Skalierung der Scrum Master Gruppe - von 2 auf 27 und weiter wachsend

Oliver Monneke und Jan Paselk

 

Skalierung der Scrum Master Gruppe - von 2 auf 27 und weiter wachsend

 

Wir stellen einen Erfahrungsbericht aus der Scrum Master Runde in einem dynamisch skalierenden Konzern-Umfeld vor. Angefangen bei 2 Scrum Mastern bis hin zu aktuell 27 Scrum Mastern sind uns in 2 Dimensionen eine Vielzahl von Herausforderungen begegnet. Hinter den Dimensionen stehen Fragen, die wir uns tagtäglich stellen: Wie organisieren wir uns, wenn wir stetig, stark wachsen? Was tut ein Scrum Master und was muss er mitbringen, um erfolgreich zu sein?

 

Die Antworten auf diese und ergänzende Fragen sind vielfältig.

 

Es tut uns weh und bringt uns jeden Tag weiter, dass wir Pragmatiker, Philosophen, Dogmatiker und Diplomaten in unserer Runde haben. Ein selbst konzipiertes Traineeprogramm macht uns spürbar erfolgreicher.

 

Bewusst mit dem ständigen Storming umzugehen, hilft uns auch unter Veränderungsdruck performant zu bleiben. Wir wissen, dass gemeinsame Werte und Prinzipien in diesem volatilen Umfeld sehr wichtig sind und uns helfen. Methodenvielfalt und -wissen unterstützt uns. Es herrscht heute aber Konsens darüber, dass jede Methode ihre Zeit und und ihr Umfeld hat, um wirksam zu sein. Ansätze die “immer” gut sind, gibt es nur noch wenig. Aktuell organisieren wir uns in evolutionären Kleingruppen, die auftauchen und verschwinden, wenn es uns nutzt.

 

Die Agile Talks sind organisiert bei Xing

© Stefan Hilmer 2018