Simon Klose und Eva-Maria Schön

Ein großer Dampfer macht sich auf in unbekannte Gewässer


Simon Klose (Hamburg Süd) und Eva-Maria Schön


Traditionelle Unternehmen stehen im Zeitalter der zunehmend vernetzen Welt vor der Herausforderung ihre Geschäftsmodelle zu digitalisieren, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. 


Oftmals haben diese traditionellen Unternehmen kein digitales Geschäftsmodell und Probleme damit zu erkennen, wie sie zukünftig ihre Kunden mit digitalen Produkten und innovativen Services begeistern können. Zudem stehen diese Unternehmen u.a. vor der Herausforderung Silos aufzubrechen, die sich zwischen Business und IT Abteilungen über Jahre hinweg entwickelt haben. 


Aufgrund dieser Silos beginnt eine Agile Transformation oftmals in den IT Abteilungen und umfasst zunächst eine Optimierung der Product Delivery (IT-Agility). Dabei werden Agile Vorgehensmodelle eingeführt und Best Practices aus dem Software Engineering (z.B. Continuous Delivery, Test-Driven Development) etabliert.


Die Zusammenarbeit zwischen IT und Fachbereich gestaltet sich aufgrund der organisatorischen Strukturen schwierig. Oftmals mangelt es an einer Produktkultur, da viele Aufgaben über Projekte erledigt werden. Die temporäre Organisation von Menschen über Projekte verhindert in vielen Fällen eine kontinuierliche Produktentwicklung. Dabei wird es in der heutigen Zeit immer wichtiger kontinuierlich einen Mehrwert für Kunden und Nutzer zu liefern, um am Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.


In modernen Unternehmen, die auf einem digitalen Geschäftsmodell aufbauen, gibt es keine Trennung zwischen IT und Fachbereich. Eine direkte Zusammenarbeit findet zwischen den Menschen statt (Enterprise-Agility).   

Ziel des Talks ist es, die Erfahrungen die wir im Rahmen der Agilen Transformation in einem traditionellen Unternehmen in der Logistikbranche gesammelt haben zu reflektieren. Das Unternehmen ist marktbedingt noch nicht gezwungen die digitale Transformation zu fokussieren. Zum einen geben wir Einblicke aus IT Management Perspektive auf die Organisation und das Umfeld. Zum anderen diskutieren wir, wie wir eine Product Discovery durchgeführt haben.


Für die Durchführung der Product Discovery haben wir uns an der menschzentrierten Gestaltung orientiert und verschiedene Agile Praktiken eingesetzt. Wir haben Nutzer und Stakeholder direkt in den Produktentwicklungsprozess eingebunden, um frühzeitig Feedback zu erhalten und somit unsere Hypothesen zu evaluieren.


Die Teilnehmer lernen, wie durch Einsatz von Praktiken des Agilen "Requirements Engineering" und "Lean User Research" Hypothesen auch in traditionellen Umfeld leichtgewichtig und schnell evaluiert werden können. 

Als Manager für die Sales, Marketing & Network Systems der Hamburg Süd ist Simon Klose verantwortlich für die Weiterentwicklung und Maintenance der Sales und Network Module des hauseigenen ERP-Systems GLOBE. Themen wie Schiffs- und Fahrplandaten und welche Produkte den Kunden angeboten werden treibt er in seiner Rolle und im Rahmen der Digitalisierung voran. In diesem Kontext begleitet er seine Teams bei einer agilen Transformation hin zu Cross-Funktionalen Devops-Teams.


simon.klose@hamburgsud.com  

xing.com/profile/Simon_Klose

Prof. Dr. Eva-Maria Schön ist Professorin für Wirtschaftsinformatik an der HAW Hamburg. Sie hat 2017 an der Universität Sevilla (Spanien) in Informatik promoviert. Sie hat langjährige, praktische Erfahrung in der Entwicklung digitaler Produkte bei deren Entwicklung Nutzer*innen im Mittelpunkt stehen. Mit ihrem bunten Methodenkoffer unterstützt sie Organisationen dabei sich kontinuierlich zu verbessern und die eigenen Arbeitsweisen zu reflektieren. Dabei fokussiert sie sich auf Agile Coaching, Agile Product Management und Human-Centered Design.


eva.schoen@iwt2.org 

xing.com/profile/EvaMaria_Schoen2

twitter.com/eva_schoen   

Die Agile Talks sind organisiert bei Xing

© Stefan Hilmer 2018